Würzige Kulturfahrt

Mit seiner Kulturfahrt hatte der Kutenholzer Heimat- und Kulturkreis voll ins Schwarze getroffen. Mit 56 Teilnehmern war der Bus bis auf den letzten Platz besetzt, als es Richtung Hamburg ging.
Zuerst stand Elphi auf dem Programm. Schon von weitem glitzerte die außergewöhnliche Glassilhouette im Sonnenlicht. Bei bestem Wetter hatten dann die Teilnehmer eine herrliche Aussicht von der Plaza der Elbphilharmonie auf den Hafen und Hamburg. Nach dem Augenschmaus wurden die Nasen und Geschmacksknospen gefordert. In einem Gebäude der alten Lagerhäuser, genauer im Block L in der zweiten Etage wurde das Gewürzmuseum „Spicy’s“ besucht. Die Chefin Viola Vierk gab vorab eine kurze aber sehr interessante und lehrreiche Einführung in die Welt der Gewürze. Im Prinzip sind alle Gewürze ja auch irgendwie Heilmittel. Milch mit Honig und Pfeffer gegen Erkältung kennt man ja vielleicht noch. Aber wer wusste schon, dass Kubebenpfeffer gegen Kopfschmerzen und ein Mischung aus Cumin, Koriander und Muskat gegen Gelenkschmerzen hilft? Übrigens ist Salz kein Gewürz sondern ein Mineral. Und wer etwas zum Glücklichsein braucht, sollte es mal mit Chilis versuchen. Die Schärfe soll eben genau das bewirken. Aber Vorsicht. Nicht gleich die schärfste Version nehmen. Chili tötet übrigens auch Bakterien ab. Ist also auch noch gesund. Wer mehr auf Süßes steht und öfter entsprechenden Heißhunger verspürt sollte es mal mit Ceylon- oder Kanehl-Zimt versuchen. Auch die Cassia-Zimtblüte wirkt in gleicher Form. Fazit: Gegen jedes Leid ist ein Kraut und somit auch Gewürz gewachsen. Anschließend konnte ausgiebig gerochen und probiert werden. Der würzige Duft begleitete die Frauen und Männer aus Kutenholz und umzu noch eine Weile. Nach einem deftigen bayrischen Mittagessen gab es keinen Verdauungsspaziergang sondern eine Hafenrundfahrt. Vorbei an den dicken Pötten, Containerriesen und Kreuzfahrtschiffen wurden weitere Eindrücke gesammelt. Nach gut sieben Stunden landete man sicher chauffiert wieder vor dem Kutenholzer Heimathaus. Und alle waren sich einig: Das war ein schöner Ausflug. Mal sehen, wo es im nächsten Jahr hingeht. Für Vorschläge ist der Vereinsvorsitzende Bernhard Dammann, der auch diese Fahrt bestens organisiert hatte, immer offen.

This entry was posted in Allgemeine Beiträge. Bookmark the permalink.

Comments are closed.