Kleines aber feines Erntefest im Heimathaus

Am 10.09.2017 stand in Kutenholz wieder das „kleine“ Erntefest an, das im Heimathaus „Op de Heidloh“ feierlich begangen wurde. Der Heimatverein hatte wieder ein interessantes Programm zusammengestellt, das den Besuchern einen kurzweiligen Nachmittag bot. Insbesondere der Platz vor dem Kamin im Heimathaus war mit Früchten aus Feld und Garten reichhaltig geschmückt. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, Bernhard Dammann, richteten die beiden Landtagsabgeordneten Petra Tiemann und Kai Seefried Grußworte an die rund 110 Gäste. Anschließend trugen die Kutenhulder Trachtensingers unter der Leitung von Dr. Hans-Martin Kallenberger einige plattdeutsche Lieder vor. Danach folgte die Andacht von Pastor Keno Eisbein. Er stellte dabei den Erntedank in den Vordergrund und nannte die Gründe, warum die Menschen dankbar sein könnten. Das Vaterunser wurde von allen Teilnehmern gemeinsam in Platt gesprochen.

Als Festredner war seit längerer Zeit der Kreislandwirt Johann Knabbe aus Schwinge fest eingeplant. Leider musste er aus Krankheitsgründen kurzfristig absagen. Rolf Hahn aus Hesedorf, Beratungsringleiter beim Beratungsring Oldendorf, hatte sich spontan bereit erklärt, diesen Part zu übernehmen. In seinem Festvortrag zum Thema „Landwirtschaft und Ernte“ trug er zunächst einige aktuelle Zahlen aus der Landwirtschaft vor und ging dann auf den immer noch anhaltenden Strukturwandel in der Landwirtschaft ein. Mit eindrucksvollen Zahlen untermauerte er, dass immer weniger Landwirte auf geringerer Fläche immer höhere Erträge erzielen müssen. Heute ernährt ein Landwirt in Deutschland bereits 155 Menschen. In Reimform, beginnend mit den 1950er Jahren, trug er nachdenkliche Zeilen vor, die mit den jeweiligen Bundeskanzlern der einzelnen Epoche untermauert waren. Für die Zuhörer im vollbesetzten Heimathaus war es sowohl eine interessante als auch nachdenkliche Festrede zum Erntefest.

Danach folgte die feierliche Übergabe der Erntekrone vom bisherigen Erntewirtspaar Brita und Jörg Borgert an Kai Kaatz und Atty van Kan, die die Erntekrone für die nächsten zwei Jahre verwahren werden. In Anlehnung an den Festvortrag trugen die Kutenhulder Trachtensingers zum Schluss noch ein Erntelied aus der Zeit um 1800 und das plattdeutsche Lied „Wi hebbt de Aarnt nu binnen“ vor. Das reichhaltig bestückte Kuchen- und Tortenbuffet erfreute zu guter Letzt alle Besucher. Viele Gäste nahmen noch die Gelegenheit wahr, die Sonderausstellungen „BOS-Funktechnik“ und „Bodenfunde aus der Gemarkung Kutenholz“ im Museum des Heimathauses zu besuchen.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

Comments are closed.