Große Besucherschar beim Maibaumfest am 1.5.2017

Der Wettergott meinte es wieder mal gut mit den Kutenholzer Heimatfreunden. Es war windig und noch ein wenig kühl, aber die Sonne schien von einem blauen Himmel, so dass dem Aufstellen des Maibaumes beim Heimathaus „Op de Heidloh“ im Rahmen des Maibaumfestes nichts im Wege stand. Der 1. Vorsitzende des Heimat- und Kulturkreises Kutenholz, Bernhard Dammann, begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste, zu denen sich an diesem Tag eine große Gästeschar von Busgesellschaften, die die Festhalle Kutenholz als Ziel gewählt hatten, gesellte. Die Männer der Freiwilligen Feuerwehr Kutenholz sowie viele freiwillige Helfer hievten den mit Girlanden umwickelten Baum mit langen Seilen in die Höhe. Einer zunächst bedrohlichen Schräglage des Maibaumes konnte mit einem Tablett Korn und Jägermeister Abhilfe geschaffen werden. Anschließend prüfte Bernhard Dammann mit der „Buddelwaage“, ob der Baum auch gerade stand. Erst danach konnte mit dem eigentlichen Rahmenprogramm fortgefahren werden. Die „Kutenhulder Trachtensingers“ unter der bewährten Leitung von Hans-Martin Kallenberger trugen einige altbekannte Mailieder vor, darunter auch das Lied „Der Mai ist gekommen“. Erstmals waren die „Börd Heeßler Kinnerdanzers“, die Kinder-Tanzgruppe des Heimatvereins Heeslingen dabei. Für einige der kleinen Tänzer bzw. Tänzerinnen in Tracht war es der erste Auftritt vor Publikum überhaupt. Trotzdem waren alle mit Feuereifer dabei. Die Mitglieder der Kinder-Theatergruppe des eigenen Heimatvereins unter der Leitung von Jessica Meyer und Ellen Domin trugen ein kleines plattdeutsches Theaterspiel mit dem Titel „De söven Zwerge un de Keksefee“ vor.
Vor der Wagenremise hatte sich die Grillmannschaft aufgebaut und versorgte die Gäste mit Nackensteaks und Bratwurst. Hinter dem Tresen auf der Diele des Heimathauses hatten die Festfrauen mit dem Zapfen von frischem Gerstensaft gut zu tun. Auch Kaffee und Butterkuchen wurden gereicht. Anschließend hatten die Besucher noch die Gelegenheit, die neue Ausstellung mit dem Schwerpunktthema „Historische BOS-Funktechnik“ im Obergeschoss des Heimathauses zu besuchen. Einige Besucher saßen bei sonnigem Wetter draußen, andere wiederum verfolgten das Festgeschehen auf der Heimatdiele, wo die Akkordeongruppe „MusiKuss“ des Heimatvereins Fredenbeck aufspielte. Durch eine Häufung von Veranstaltungen in der Umgebung war das Maibaumfest allerdings schon am frühen Nachmittag zu Ende. Trotzdem war es wiederum ein rundum gelungenes Fest, bei dem auch die Geselligkeit nicht zu kurz kam.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

Comments are closed.